Brakeler Voltis holen Silbermedaille bei der EM in Ungarn

szmtag
06.08.2014
Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte
Voltigieren: Junior-Team aus Brakel holt die Silbermedaille bei der Europameisterschaft
 
Janine Michels (unten), Delia Stecker (Mitte) und Angela Behler (oben) zeigten atemberaubende Turnübungen auf dem Pferd Dachico.
Hoch hinaus:
 
Brakel (nw/um). Als das Junior-Voltigierteam des RV Nethegau Brakel beim Preis der Nationen in Warendorf gewann, war der Jubel schon riesig - der wurde noch einmal getoppt als die Bundestrainerin das Brakeler Team für die Jugend-Europameisterschaft im ungarischen Kaposvar nominierte. Und dort setzten die Brakelerinnen noch einen drauf: völlig überraschend holte der RV Nethegau die Silbermedaille für Deutschland.

"Damit haben wir wirklich nicht gerechnet. Das kam total unerwartet - wie auch schon die Nominierung. Wir haben uns gefreut, dass wir überhaupt dabei sind", berichtet stolz Silbermedaillengewinnerin Angela Behler. Die 15-jährige Brakelerin, die seit sechs Jahren voltigiert, feierte den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte mit ihren Teamkolleginnen Josephin Böhner, Carla Vogt, Alica Kneuertz, Delia Stecker, Katrin Schuchhardt und Janine Michels sowie mit Trainerin Anna Brinkmann. Auch das Brakeler Pferd Dachico bekam viel Lob. Im vergangenen Jahr war das Brakeler Team Fünfter bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften und nun Silber bei einer EM - ein kleines Sommermärchen. Und es hätte mit etwas mehr Glück bei den Wertungen auch Gold sein können.
 
Fotostrecke
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (16 Fotos).
 
Das Team-Finale war spannend hoch drei. Österreich führte, Deutschland lag knapp dahinter. Die Österreicherinnen legten vor und blieben nicht fehlerfrei. Da keimte Hoffnung bei den deutschen Fans auf, denn das Juniorteam Brakel lag nach Pflicht und der ersten Kür nur knapp hinter den Österreichern. Als letztes Team trat Brakel um Longenführerin Anna Brinkmann mit Dachico an. Die vierminütige Kürdarbietung, thematisch aufgearbeitet unter dem Motto des Kinohits "Die Tribute von Panem", war nahezu fehlerfrei. Doch Brakel blieb in der finalen Kür mit 7,93 Punkten knapp hinter dem österreichischen Club 43 (8,011) - und auch im Gesamtergebnis. Deutschlands Endnote lautete 7,622, Österreich kam auf 7,727. Italien holte Bronze (7,348). "Wir hatten in der ersten Kür am Samstag ein paar Wackler, sonst lief aber alles super bei uns, auch im Finale. Unsere Trainerin war stolz auf uns", erklärte Angela Behler. Die zwischen 13 und 18-jährigen Brakelerinnen ärgerten sich aber nicht über den verpassten EM-Titel, viel mehr freuten sie sich über den Gewinn der Silbermedaille.

Dafür gab es auch ein besonderes Lob von der Bundestrainerin Ulla Ramge. "Brakel hat sich im Laufe der Saison extrem steigern können. Es gab in diesem Jahr vier Nationen auf sehr hohem Leistungsniveau, die Chancen auf Gold hatten. Silber ist ein Erfolg für uns. Zumal das Team zwei sehr gute Küren gezeigt hat und in den Monaten vor dem Championat bienenfleißig gearbeitet hat", gab sie zu Protokoll und resümierte zufrieden: "Wir haben mit der Entscheidung, Brakel zu nominieren, das absolut richtige Signal gesetzt. Das Team hat bewiesen, dass mit viel Fleiß im Training auch große Ziele erreicht werden können."

Das nächste Ziel der Brakeler Voltigier-Mannschaft ist die Deutsche Meisterschaft, die vom 19. bis 21. September in Münchehofe stattfinden wird.
 
Dokumenten Information
Copyright © Neue Westfälische 2014
Dokument erstellt am 06.08.2014 um 09:51:12 Uhr
Letzte Änderung am 06.08.2014 um 09:58:47 Uhr
 


URL: http://www.nw-news.de/sport/lokalsport/sport_hoexter/lokalsport_hoexter/?em_cnt=11206085&em_loc=496

 

Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Brakel

Voltigiererinnen des Reitervereins Nethegau Brakel tragen sich ins Goldene Buch der Stadt Brakel ein

Mit einem Festakt auf dem Marktplatz und einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Brakel sind gestern die Vize-Europameisterinnen im Voltigieren offiziell von der Stadt geehrt worden.
 

„Brakel hat nicht jeden Tag einen Vize-Europameister“, freute sich Bürgermeister Hermann Temme beim Empfang des „Junior-Teams“ der Voltigierabteilung des Reitervereins Nethegau Brakel.

Er begrüßte neben den Sportlerinnen Carla Vogt, Alica Kneuertz, Delia Stecker, Janine Michels, Angela Behler, Katrin Schuchardt und Josefin Böhler mit ihren Trainerinnen Anna und Elisabeth Brinkmann auch zahlreiche Mitglieder des Reitervereins Nethegau Brakel auf dem Marktplatz.

Anschließend durften sich die Voltigiererinnen des Junior-Teams in das  Goldene Buch der Stadt eintragen.

Bürgermeister Hermann Temme bedankte sich besonders bei den vielen Helfern und Unterstützern – besonders aber bei den Eltern der jungen Sportlerinnen. Der Vize-Europameister-Titel solle nicht nur Lohn für die vorangegangenen Mühen sein, sondern auch Ansporn, denn nach dem Wettkampf sei schließlich vor dem Wettkampf, so der erste Bürger der Nethestadt.

Vier Monate hat die Ausarbeitung der Kür bis zur Feinform für die Voltigier-Europameisterschaft im ungarischen Kaposvar gedauert.  Der Grundstock für die Kür wurde bereits im November 2013 gelegt und bis zum Anfang der Turniersaison 2014 weiter aufgebaut.

Die Kür wurde nach dem Film „Tribute von Parnem“ gestaltet. Die Ideen stammen von der Trainerin Anna Brinkmann mit Unterstützung von Julia Thom sowie Elisabeth und Lena Brinkmann. „Die Bundestrainerin Ulla Ramge hat die Kür verfeinert und ihr den letzten Schliff gegeben“, erklärt Anna Brinkmann.

Drei- bis fünfmal pro Woche wird auf der Reitanlage des Reitervereins „Nethegau“ Brakel geprobt, zwischen zwei und fünf Stunden dauert das Training. Am Ende stand der verdiente Lohn: der zweite Platz bei den Europameisterschaften. Dies ist bisher der größte Erfolg in der 90-jährigen Vereinsgeschichte des Brakeler Reitervereins.

„Angefangen habe ich vor 23 Jahren. Im Laufe der Zeit war ich selbst als aktive Voltigiererin der 1. Mannschaft auf Landes- und Bundesebene erfolgreich“, erzählt Anna Brinkmann wie sie selbst zum Voltigieren gekommen ist. Als Trainerin der 1. Gruppe ist die 20-jährige seit 2010 tätig.

Das nächste wichtige Turnier steht für das Junior-Team bereits im September auf dem Plan: vom 19. bis 21. September werden die Deutschen Meisterschaften in Münchehofe ausgetragen.

 

 

Vom 03. bis zum 05. Juli wird auf der Reitanlage des Reitervereins "Nethegau" e.V. Brakel Dressur- und Springsport auf höchstem Niveau geboten. "In 30 Dressur- und Springprüfungen sind fast 1.200 Nennungen eingegangen", berichtet Heinz Kirchhoff, erster Vorsitzender des Reitervereins.


"Wir sind gut vorbereitet", so Kirchhoff, "die Bedingungen sowohl in der Halle als auch auf dem Außenplatz sind optimal für Reiter und Pferde." Kurz vor dem Turnier wurden die Böden in beiden Reithallen ausgetauscht.

Der Freitag steht ganz im Zeichen der jungen Pferde in Dressurpferde- und Springpferdeprüfungen der Klassen A und L können vier- bis sechsjährige Pferde erste Turniererfahrungen sammeln.

Höhepunkte der Veranstaltung sind unter anderem die beiden S-Springen am Samstagabend und Sonntagnachmittag sowie die Dressurprüfung der Klasse M*, die ebenfalls am Sonntagnachmittag ausgetragen wird.

Für die heimischen Reiterinnen und Reiter wird es in Qualifikation der Sparkassen-Trophy 2015, eine Springprüfung der Klasse M* besonders spannend. Hier werden beispielsweise Ute Walter, Eike Heise, Frank Drewes und Markus Friedel wertvolle Punkte für das Finale beim Herbstturnier in Brakel sammeln.

In der Dressurprüfung der Klasse M* werden die Brakelerinnen Claudia Breker und Jeanna Kersting an den Start gehen. Die Zeiteinteilung für das Sommerturnier finden Sie unter "Turniere".

 

Heu- und Strohlager abgebrannt

Vollständig abgebrannt ist am 22.06.2010  das Heu- und Strohlager an der Reithalle. Menschen oder Tiere sind nicht zu Schaden gekommen. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Voltigierer haben das Feuer um 16:10 Uhr entdeckt und die Feuerwehr gerufen, die mit Löschzügen aus Brakel, Bökendorf, Bellersen, Istrup und Riesel anrückten. Das benötigte Wasser wurde aus der Brucht gefördert. Im Strohlager verbrannten 140 Quaderballen Stroh, 28 Rundballen Heu und 20 Meter Brennholz.

Ein angeforderter Radlager hat bis in die Abendstunden die Trümmer des Strohlagers auseinander gefahren. Die immer wieder aufflammenden Brandnester wurden von der Feuerwehr gelöscht.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Reiterverein Nethegau e.V. Brakel